„Lesen gegen das Vergessen“

15:00 – 17:00

Lade Karte....

Bebelplatz, Berlin

 

Am 10. Mai 1933 fanden in vielen deutschen Universitätsstädten Bücherverbrennungen statt, in Berlin gegenüber von der Friedrich-Wilhelm-Universität (heute: Humboldt-Universität) auf dem
Opernplatz (heute: Bebelplatz). Sie bildeten den Höhepunkt der Kampagne »wider den undeutschen Geist«.

Zeitzeugen, SchülerInnen, Studierende, Abgeordnete und Personen des öffentlichen Lebens lesen Texte derjenigen Schriftsteller, deren Bücher hier vor nunmehr 82 Jahren von den Nazis verbrannt wurden.

Es lesen:
Reinhold Andert, Peter Bause, Jens Uwe Bogadtke, Tino Eisbrenner, Jessy James la Fleur, Gregor Gysi, Beate Klarsfeld, Gesine Lötzsch, Otto Mellies, Andreas Nachama, Ernst-Georg Schwill, Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Schule.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.