Über mich

Vita

Mein Leben begann 1960 in Dresden. Nach dem Abitur 1979 studierte ich Volkswirtschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Durch das Studium bin ich zur Hallenserin geworden.

Mit dem Diplom im Gepäck blieb ich 1983 an der MLU Halle-Wittenberg, nahm ein Forschungsstudium auf und arbeitete als Assistentin an der Uni. Schließlich promovierte ich 1987 zu einem volkswirtschaftlichen Thema.

1981 trat ich in die SED ein. 1988/89 war ich 2. Sekretär der FDJ-Kreisleitung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

In der turbulenten Wendezeit bin ich, dann als Mitglied der PDS, schnell in die konkrete Politik gerutscht. 1990 wurde ich in den ersten Landtag von Sachsen-Anhalt gewählt und gestaltete dann über 15 Jahre die Politik in unserem Bundesland mit. Als Wissenschaftspolitikerin und auch als Fraktionsvorsitzende habe ich nicht nur während der Zeit des Magdeburger Modells, die politische Landschaft und die gesellschaftliche Situation in Sachsen-Anhalt von Grund auf kennengelernt.

Von 2004 bis 2014 war ich Stadträtin in Halle. Ich begleitete die Gründung und Entwicklung des Technologie- und Gründerzentrums Weinberg campus seit Anfang der 90er Jahre und war dort bis 2014  im Aufsichtsrat tätig.

2005 zog ich als Mitglied der damals in Gründung befindlichen Linkspartei in den Bundestag ein. Seitdem spielt sich mein Leben zwischen Halle und Berlin ab. Für meine zweite Bundestagsperiode wurde ich 2009 für den Wahlkreis Halle direkt gewählt – eine schöne Überraschung und zugleich die Verpflichtung, die Interessen unserer Stadt im Bundestag intensiver zu vertreten. Mein Engagement für Halle werde ich auch in der aktuellen Legislaturperiode beibehalten.

Ein großes Anliegen ist mir auch die Förderung der Kultur in meinem Wahlkreis. Halle als »Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts« besitzt ein reichhaltiges Angebot kultureller Einrichtungen. Damit das so bleibt, unterstütze ich nicht nur den Kunstverein Talstraße und das Künstlerhaus 188, sondern auch die Willi-Sitte-Galerie in Merseburg und das Kinder- und Jugendhaus in Halle.

Als Fachpolitikerin habe ich mich im Bundestag vor allem in den Bereichen Wissenschafts- und Netzpolitik engagiert, aber auch ethische Fragen beschäftigen mich sehr.

Seit Oktober 2013 bin ich Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE, sozusagen die Chefmanagerin für 64 Abgeordnete und fast 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraktion. Dazu kümmere ich mich gemeinsam mit den Parlamentarischen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern der anderen Fraktionen um die Organisation der parlamentarischen Arbeit im Bundestag.

Meine zweite Leidenschaft neben der Politik gilt dem Sport. Ich fahre, so oft es Wetter und Strecken zulassen, mit dem Rad zu meinen Terminen und bin regelmäßiger Gast im Fitnessstudio. Im Urlaub findet mensch mich meist auf meinem Rennrad in Bayern, Italien oder einer spanischen Insel.

 

Mitgliedschaften

    • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
    • Bund Demokratischer WissenschaftlerInnen
    • Fördermitglied Linke Jugend „Die ROTfüchse“ Hettstedt e. V.
    • Förderverein „Fraktion 2002″
    • 1981 bis 1989 Mitglied der SED; ab 1990 PDS/ Die Linkspartei.PDS; seit 2007 DIE LINKE
    • 1990 bis 1991 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Halle (Saale) und Fraktionsvorsitzende
    • 1990 bis 2005 Mitglied des Landtages Sachsen-Anhalt und bis 2004 Fraktionsvorsitzende (Mitglied des Ältestenrates, Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien, Mitglied im Ausschuss für Bildung und Wissenschaft)
    • 1997 bis 2002 Mitglied des Bundesvorstandes der PDS
    • 12/2012 bis 11/2014 Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Bezüge/ Nebentätigkeiten/ Spenden

 

Bezüge:

 

Nebentätigkeiten:

  • keine

Ich habe die Selbstverpflichtung „Verhaltenskodex für Bundestagsabgeordnete“ (PDF) unterzeichnet (hier ein PDF der Unterschriftenliste). Entsprechend veröffentliche ich hier eine archivarische Übersicht meiner Termine mit Vertreterinnen und Vertretern von Interessensgruppen, Verbänden und Lobbyorganisationen sowie Scans meiner jährlichen Steuerbescheide (private Daten geschwärzt) als PDFs:

Spenden:

Die LINKEN Bundestagsabgeordneten lehnten jede Diätenerhöhung ab. Das zusätzliche Geld spende ich monatlich an Bündnisse, Vereine und soziale Organisationen.

Zu diesem Thema können Sie auch meine Rede im Bundestag zur Diätenerhöhung vom 21.02.2014 nachlesen.

 

Tätigkeiten im Deutschen Bundestag