Unvergessen, Ungesühnt – Deutsche Verbrechen in Griechenland und die Frage der Reparationen

16:00 – 21:00

Lade Karte....

Pfefferberg, Berlin

Deutschland verweigert Griechenland seit 70 Jahren Entschädigung für Kriegsverbrechen und die Ausplünderung des Landes unter deutscher Besatzung. Dabei hat es, auch nach Eingeständnis der Bundesregierung, nie Reparationen gegeben für zerstörte Industrieanlagen und Infrastruktur,

keine Wiedergutmachung für die Opfer der zahllosen Massaker, die Wehrmacht, SS und deutsche Polizeieinheiten verübt haben. Auch die Rückzahlung einer Besatzungsanleihe, die Griechenland 1942 auferlegt wurde, wird von der Bundesrepublik offen verweigert. Die Bundesregierung behauptet, die Reparationsfrage sei schon längst »erledigt«. Das ist allerdings umstritten. Zahlreiche Experten betonen, die deutschen Kriegsschulden seien nicht verjährt, sondern in internationalen Abkommen nur gestundet worden. Ein Ziel der Konferenz ist es, über diese Hintergründe aufklären.
Eine einfache »Schlussstrich«-Erklärung kann nicht das letzte Wort sein. Unsere Konferenz hat zum Ziel, die moralische, politische und auch juristische Dimension der Entschädigungsthematik zu beleuchten. Wir versammeln dazu Vertreterinnen und Vertreter von NS-Opfern, der Syriza-Fraktion in Griechenland, außerparlamentarisch Aktive in beiden Ländern, HistorikerInnen und VölkerrechtlerInnen. Entschädigung ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer ehrlichen Aufarbeitung der Geschichte – das kann nur gemeinsam gelingen. Wir wollen nach Wegen suchen, hierfür auch in Deutschland Mehrheiten zu gewinnen.
PROGRAMM:
16.00 Uhr Begrüßung und Einleitung
  • Heike Hänsel, MdB, DIE LINKE, Entwicklungspolitische Sprecherin
  • Ulla Jelpke, MdB, DIE LINKE, Innenpolitische Sprecherin
16.30 Uhr »Nichts ist verjährt: Deutsche Kriegsschulden und das Völkerrecht«
  • Karl Heinz Roth, Historiker, Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts
16.50 Uhr »Learning from History and facing the Future. Reparations and compensations of civilians victims of the Nazi Era (1941 – 1944) in Greece«
  • Christina Stamouli, Mitglied des Koordinationskomitees des griechischen Nationalkomitees für die Entschädigung
17.10 Uhr Die Verbrechen der deutschen Wehrmacht in Griechenland eine Präsentation in Bildern
  • Sarantos Theodoropoulos, Rechtsanwalt und Autor zum Thema deutsche Besatzung in Griechenland
17.30 Uhr Reparationen und Rückzahlung der Zwangsanleihe – Forderungen der griechischen Regierung
  • Dimitrios Tzanakopoulos, Generalsekretär des Ministerpräsidenten der Hellenischen Republik
17.50 Uhr Pause
18.45 Uhr Podiumsdiskussion
  • Ulla Jelpke,
  • Gabi Heinecke, Vorstandsmitglied RAV,
  • Yannis Stathas, Abgeordneter der Regierungspartei Syriza),
  • Dimitrios Tzanakapoulos
20.15 Uhr »Come together«